Sexuelle Funktionsstörungen

Als sexuelle Funktions- störungen bezeichnet man alle Beeinträchtigungen der sexuellen Funktionen, die einen Leidensdruck bei der betreffenden Person oder zwischenmenschliche Schwierigkeiten verursachen. Zu den sexuellen Funktionsstörungen gehören beispielsweise Störungen der sexuellen Erregung (zum Beispiel Erektionsstörung beim Mann, Vaginismus bei der Frau), Schmerzen beim sexuellen Kontakt und Orgasmusstörungen. Weiterhin können Störungen des sexuellen Verlangens sowie starke Verstimmungen nach dem Geschlechtsverkehr bei beiden Geschlechtern auftreten.

Weiterführende Literatur:
  • Barbach, L. (1998). For yourself. Die Erfüllung weiblicher Sexualität. Berlin: Ullstein.
  • Cox T. (1999). Hot Sex. Auf den Höhe-Punkt gebracht. München, Goldmann
  • Zilbergeld, B. (2000). Die neue Sexualität der Männer. Tübingen: dgvt.

Weiterführende Links:
Zwangserkrankungen